Aktuelle Highlights

Gartenrosen

Die meisten Rosenfreunde suchen Rosen für bestimmte Flächen oder haben eine Vorstellung wie sie aussehen sollten. Deshalb werden die Rosen oft nach ihrem Verwendungszweck eingeteilt. Hier unterscheidet man:

Edelrosen, Beetrosen, Zwergrosen, Strauchrosen, Bodendecker oder Kleinstrauchrosen und Kletterrosen. Die Strauchrosen werden häufig noch unterteilt in Zierstrauchrosen, Parkrosen und historische Rosen.

Edelrosen

Edelrosen haben edel geformte, große Blüten, die überwiegend auf einzelnen Stielen stehen. Innerhalb dieser Gruppe gibt es eine große Farben- und Duftvielfalt. Edelrosen wachsen straff aufrecht - die Wuchshöhe liegt bei ca. 80 cm. Sie sind ideal für Gruppen- und Beetbepflanzungen und sind auch als Schnittblumen geeignet.

Beetrosen

Dies ist ein Sammelbegriff für Rosen verschiedener Abstammung. In Gruppen angepflanzt erzielt man durch ihre Vielblütigkeit eine gute Flächenwirkung. Die Rosen sind öfterblühend und haben eine große Farbenvielfalt. Ihre Wuchshöhe kann von 30 bis 60 cm variieren.

Zwergrosen

Zwergrosen sind sehr niedrige Sträucher mit kleinen Blüten, die sich für Gefäße und Einfassungen eignen.

Strauchrosen

Zierstrauchrosen

Zierstrauchrosen sind starktriebige, aufrechte Sträucher von 1 m bis 2 m Höhe. Die Blüten erscheinen zu mehreren oder in Büscheln und sie sind einfach bis stark gefüllt. Zierstrauchrosen eignen sich zur Solitär- oder Gruppenbepflanzung.

Parkrosen

Hierbei handelt es sich meist um Wildrosenkreuzungen, welche in naturnahen Gärten, Parks oder in der freien Landschaft gepflanzt werden.

Historische Rosen

Historische Rosen werden oft auch als „Alte Rosen“ bezeichnet. Diese Rosen wurden seit vielen Jahrhunderten kultiviert. Ihr Weg führt über die Gallica-, Alba-, Damaszener-, Zentifolien-, Moos-, Bourbon-, Noisette-, Tee-, Bengal- bis hin zu den Remontantrosen. Mit der Einführung der ersten Teehybride, ‘La France‘ (1867), wurden die vorherigen Gruppen als historische Rosen bezeichnet und alle danach entstehenden Rosengruppen zu den modernen Rosen zugeordnet.   Die schönsten historischen Rosen finden wir noch heute in vielen Gärten.

Bodendecker oder Kleinstrauchrosen

Diese Rosengruppe ist vielfältig einsetzbar. Meist werden die Rosen flächendeckend oder in Gruppen eingesetzt, sie sind blühwillig und haben eine hohe Blattgesundheit. Leider haben ihre Blüten oft wenig oder keinen Duft.

Kletterrosen

Im Handel unterscheidet man oft ‚Climber‘ und ‚Rambler‘. Beide Gruppen werden zum beranken von Hauswänden, Lauben oder Obelisken verwendet.Climber werden 1,50 bis 3 m hoch, typisch sind die dicken oft auch sparrigen aufrechten Triebe. Die Blüten sind ähnlich wie bei Beetrosen oder Edelrosen. Rambler haben weichere und oft dünnere Triebe, diese erreichen Höhen von 3 bis 6m. Einige ausgewählte Sorten wachsen auch in hohe Bäume. Die meisten Sorten beeindrucken durch ihre große Blütenfülle.