Aktuelle Highlights

Was sind eigentlich Wildrosen?

Wildrosen sind in der Natur vorkommende Rosen, die ohne den Einfluss des Menschen entstanden sind. Sie kommen in der Natur nur auf der nördlichen Erdhalbkugel vor. Wildrosen haben meist einfache und kleinere Blüten als ihre Nachkommen, die Gartenrosen. Sie werden deshalb von vielen Gartenfreunden nur wenig beachtet. 

Auf der Südhalbkugel wachsen erst Rosen, seitdem sie von Menschen dort angepflanzt wurden. Man schätzt, dass es etwa 150 verschiedene Arten gibt. Die meisten findet man in Asien, etwa 30 in Europa und nur 20 in Nordamerika. Wegen der großen Vielfalt in Asien wird angenommen, dass sich dort die Wiege der Rosen befindet. 

Fossile Funde zeigen, dass es Rosen schon seit vierzig Millionen Jahren auf der Erde gibt. Die ersten Nachweise menschlichen Daseins liegen erst 30 Millionen Jahre zurück. 

Wildrosen sind äußerst vielgestaltig, es gibt niedrige Sträucher von 30 - 40 cm (Rosa gallica) und ganz hohe Kletterrosen bis 10m (Rosa filipes). Die Blüten sind einzeln oder in Büscheln, die Farben variieren zwischen weiß, rosa, karminrot oder gelb. 

Auf Grund ihrer oft einmaligen Schönheit sowie der häufig sehr attraktiven Hagebutten, eignen sich Wildrosen auch für viele Situationen in Privatgärten.

Die Wildrosensammlung des Europa-Rosariums

Die Quelle der heutigen Sortenvielfalt hat ihren Ursprung in der Formenvielfalt unserer Wildarten. Bisher richtete man sich im Europa-Rosarium nach der Nomenklatur des Deutsch-Amerikaners Alfred Rehder, wonach die Gattung Rosa in 4 Untergattungen und 10 Sektionen gegliedert ist, mit insgesamt 130 Arten. Diese Klassifizierung geschah auf rein morphologischen Beobachtungen. Heutige  biochemische Untersuchungsmethoden machen deutlich, dass hier einige Erkenntnisse revidiert werden müssen.

Das aktuelle Wildrosenverzeichnis finden Sie hier.

Rosen, die unsere Vorfahren in der Region vorfanden

Die ursprünglich wilden oder reinen Rosen der Natur, damals natürlich ohne Namen, hatten wahrscheinlich einfache Blüten mit fünf Blütenblättern. Die frühesten Gartenliebhaber der Geschichte konnten je nach dem wo sie lebten zwischen 130 Arten wählen. Diese Rosen konnte man nur auf der nördlichen Erdhalbkugel finden. Aufbauend auf der klassischen Gliederung des Deutsch-Amerikaners Alfred Rehder (1949) unterscheidet man nach Wissemann vier Untergattungen. Zu den Untergattungen I (Hulthemia) und III (Plathyrodon), gehört jeweils nur 1 Art. Untergattung IV (Hesperhodos) hat 2 Arten und die II. Untergattung (Rosa) umfasst etwa 200 Arten, diese ordnet man 10 Serien zu.

UntergattungSerieAnzahl Arten wichtigste Arten Heimat
Hulthemia 1persicaZentralasien
RosaPimpinellifoliae+/- 15 spinosissima, foetida, hugonisEuropa, Asien
 Gallicanae1gallica, Hybriden: centifolia, damascenaKleinasien, Europa
 Caninae+/- 50 canina, corymbifera, rubiginosa, villosaKleinasien, Europa
 Carolinae +/- 5 palustris, nitida, virginiana, carolinaNordamerika
 

Weitere Untergattungen und Serien

UntergattungSerieAnzahl Arten wichtigste Arten Heimat
RosaCinnamomae+/- 80rugosa, acicularis, majalis, moyesii, arkansana Europa, Asien, Nordamerika
 Synstylae +/- 25multiflora, wichuraiana, setigera, moschata Asien, wenige in Europa
 Indicae3gigantea, chinensisChina
 Bansianae2banksiae, cymosa China
 Laevigatae1laevigataChina
 Bracteatae2bracteata, clinophylla China
Plathyrhodon 1roxburghiiJapan
Hesperhodos 2stellata,minutifolia Nordamerika

Der Grundstock für die einzigartige Sammlung im Europa-Rosarium kam 1909 von L’Hay les Roses nach Sangerhausen. Die Sammlung des Botanikers Dr. Dieck aus Zöschen bei Leipzig war zunächst auf der Weltausstellung in Paris öffentlich zu sehen. Im Laufe von 100 Jahren ist unsere Sammlung auf rund 500 verschiedene Wildrosenarten, deren Varietäten und Artbastarde angewachsen. 2003 wurde ein neues Quartier für Wildrosen angelegt. Hier ist genügend Platz, damit sich die Wildrosen entsprechend ihrer natürlichen Wuchsform entfalten können.

In letzter Zeit haben wir begonnen, mit Hilfe von Rhodologen unter Leitung von Herrn Dr. Volker Wissemann (Universität Jena) die Sammlung zu sichten und nach zu bestimmen.

Hulthemia - Rosa persica ’Euphrates’
Rosa - Pimpinellifoliae - Rosa pimpinellifolia var. altaica, Hagebutten
Rosa - Gallicanae - Rosa gallica ‘Pumila’
Rosa Caninae - Rosa canina var. apicularis
Rosa Carolinae - Rosa palustris x Rosa virginiana
Rosa Cinnamomae - Rosa highdowensis Blüte, Rosa moyessii Hagebutten
Rosa Synstylae - Rosa multiflora x Rosa wichuraiana Hagebutten
Rosa Indicae - Rosa chinensis ‘Blush China
Rosa Bracteatae - Rosa bracteata ‘Mermaid’
Plathyrodon - Rosa roxburghii - Rosa micrugosa
Hesperhodos - Rosa stellata var. mirifica